Monaden in C++

Monaden in C++? Was für ein seltsamer Titel für einen Artikel. Doch so seltsam ist er gar nicht. Mit std::optional wird C++17 um eine Monade erweiterte. Die Ranges-Bibliothek von Eric Niebler und die erweiterten Futures, auf die wir in C++20 hoffen dürfen, sind Monaden.

Weiterlesen...
Kommentar schreibenGelesen: 6835

Concepts Lite

Wir bleiben im Jahr 2020. Mit C++20 werden wir Concepts Lite erhalten. Auch wenn verlässliche Aussagen über die Zukunft schwierig sind, so besitzt diese Aussage doch eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit einzutreffen. Sie stammt aus dem Munde von Bjarne Stroustrup (Meeting C++ 2016).

Weiterlesen...
Tags: Concepts
Kommentar schreibenGelesen: 5340

Die neue Ranges Bibliothek

Ein kleiner Zeitsprung und wir sind im Jahr 2020. Mit C++20 wird - soweit sich die Zukunft voraussagen lässt - C++ um die neue Ranges-Bibliothek erweitert. Mit der Range-Bibliothek von Eric Niebler wird das Arbeiten mit den Containern deutlich komfortabler und mächtiger. 

Weiterlesen...
Tags: Monaden
Kommentare 3Gelesen: 4397

Fold Expressions

Mit Fold Expressions lassen sich die aus Haskell bekannten Funktionen foldl, foldr, foldl1 und foldr1, die eine Liste sukzessive auf einen Wert reduzieren, direkt in C++ umsetzen.

Weiterlesen...
Kommentar schreibenGelesen: 3228

Rekursion, Verarbeitung von Listen und Bedarfsauswertung

Die verbleibenden drei Charakteristiken der funktionalen Programmierung sind recht schnell erzählt: Rekursion, Verarbeitung von Listen und Bedarfsauswertung

Weiterlesen...
Kommentare 2Gelesen: 2731

Reine Funktionen

Reine Funktionen sind mathematischen Funktionen sehr ähnlich. Sie sind der Grund dafür, das Haskell als rein funktionale Programmiersprache bezeichnet wird.

Weiterlesen...
Tags: Monaden
Kommentare 2Gelesen: 2626

Unveränderliche Daten

Rein funktionale Programmiersprachen wie Haskell zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass ihre Daten unveränderlich sind. Damit sind Zuweisungen der Form x=x+1 oder entsprechend ++x nicht möglich. Die Konsequenz ist, das Haskell keine Schleifen, sei es for, while oder until, kennt. Diese basieren auf dem Modifizieren einer Schleifenvariable. Haskell modifiziert keine bestehenden Daten, sondern erzeugt bei Bedarf neue. Dabei verwendet der Haskell Compiler die alten, unveränderliche Daten wieder.

Weiterlesen...
Kommentare 1Gelesen: 2008

Abonniere den Newsletter (+ pdf Päckchen)

Beiträge-Archiv

Sourcecode

Neuste Kommentare